Zum Essen nichts trinken, nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate, nicht zu spät essen.. Wieso? Ist das wahr?

Ich hab für euch folgend mal die 10 gängigsten Glaubenssätze rund ums Essen näher beleuchtet:

0 0 votes
Article Rating

1. Immer den Teller leer essen
Voll ist voll, oder? Wenn der Tank im Auto voll ist, läuft er über. So ist es bei unseren Körperzellen auch. Wenn der Körper keinen Bedarf mehr an Nahrung hat signalisiert er Sättigung. Und genau dann sollten wir unbedingt aufhören. Tun wir das nicht, weiten wir unseren Magen und werden im schlimmsten Fall immer erst dann satt, wenn der Körper eigentlich schon längst genug gehabt hätte.

Außerdem kann der Körper mehrere kleine Mahlzeiten viel besser verwerten als 2-3 große.

2. Trinken beim Essen macht schneller satt
Ja, in gewissem Maße schon. Vor allem dann, wenn man kalorienhaltige Getränke zum Essen trinkt, wie Cola, Limmo, O-Saft oä.
Bleiben wir aber bei der gesunden Wasser-Variante hilft das unserem Körper enorm bei der Verdauung!
Es erleichter dem Magen das Zersetzen und die Aufnahme der wichtigen Nährstoffe.

3. Kohlenhydrate nicht nach 18 Uhr
Wieso? Das weiß wohl keiner so genau. Es hieß mal, dass man die dann aufgenommene Energie abends schwerer wieder los wird. Ja, kann sein, wenn man “volle Speicher” hat.
Aber auch hier wieder das Beispiel vom Autotank: Wenn noch Platz ist, läuft auch nichts über. Und gerade Menschen die abends zum Sport gehen,oder den Tag über nicht viele Kohlenhydrate hatten brauchen sich daran nicht zu orientieren.

4. Morgens wie ein Kaiser, abends wie ein Bettler.
Erstens, siehe Punkt 3. Zweitens: Wenn Du morgens aber nicht so viel Hunger hast wie abends, iss einfach morgens wenig und abends mehr. Am Ende ist es sowieso die Tages- und darüber hinaus die Wochenbilanz, die über Erfolg oder Niederlage entscheidet.

Das nun wird etwas detaillierter:

5. Ein Cheatday kurbelt den Stoffwechsel an

Gehen wir davon aus, dass du täglich etwa 300 kcal während einer Diät einsparst. Macht bei 6 Tagen (weil 7. ist ja Cheatday) dann insgesamt 1.800eingesparte Kalorien.

Im Schnitt verbraucht eine Frau um die 1.800 kcal (ohne Sport, Cardio etc).
Heißt, man könnte am 7. Tag ca 3.600 kcal essen und müsste sein Gewicht halten!

Jetzt ist ein Cheatday aber in den seltensten Fällen in diesem Rahmen, denn man isst ja zusätzlich zu dem, was man normalerweise isst. Also isst man die täglichen 1500kcal der letzten 6 Tage, bleiben 2.100 kcal für ein super Cheatmeal.

Pizza Margherita: 780 kcal

250 ml Weißwein: 200 kcal

Tafel Milka: 530 kcal

Macht round about dann 1.510 kcal und reduziert unser Wochendefizit auf mickrige 590 kcal.

Mickrig, weil 1 Kilo Fett umgerechnet 7.000 Kalorien sind! Um also 1 Kilo pures Fett zu verlieren, müsste man theoretisch (!!!) ca 7.000 Kalorien einsparen OHNE, dass der Körper seinen Stoffwechsel anpasst, verlangsamt, Muskulatur verbrennt und Wasser ausscheidet.

Wie sinnvoll das nun ist, könnt ihr euch selbst überlegen..

Ich rechne mir lieber jeden Tag was süßes oder käsiges ein und kontrolliere dadurch nicht nur meine Gelüste, sondern auch meinen Hormonhaushalt (Insulin, PMS, ihr kennt das..)

6. Eiweißbrot ist besser als normales!

Besser in Bezug auf was? Geworben wird mit weniger bis kaum Kohlenhydraten, dafür viel Eiweiß, vor allem pflanzlichem. Gekauft wird dieses Brot hauptsächlich von den Low Carb Anhängern, die der Meinung sind, die Kohlenhydrate seien die Wurzel des Bösen. Ich kann Dich schonmal beruhigen: Sind sie nicht! 🙂 

Tatsächlich ist dafür der Fettanteil in diesen Broten drei bis zehn Mal so hoch, wie in normalem Brot. Dafür ein kurzer Exkurs: Kohlenhydrate haben 4 kcal pro Gramm, Fett hat 9! Dementsprechend hat das Brot mehr kcal als ein normales.

Dazu ein weiterer Exkurs: Das Kaloriendefizit / Der Kalorienüberschuss entscheidet darüber, ob wir ab- oder zunehmen!

Wenn du also ein Kaloriendefizit herbeiführen möchtest und nicht gerade zu den Keto/Atkins/Low Carb Fans gehörst: Iss ein normales Brot.

 

7. Ist doch nur Obst!

Aber auch das beinhaltet Zucker. Und zwar je nach Frucht nicht gerade wenig. Am Ende entscheidet aber auch hier die Kaloriendichte… Eine mittelgroße Banane hat 30g Kh, was etwa 3 Kinderriegeln entspricht. Selbstverständlich hat die Banane nicht so viel Fett wie ein Kinderriegel. Aber der Körper macht mit dem Zucker das gleiche.

 

8. Light Produkte sind ungesund

Hier gebe ich euch einen ganz wichtigen Rat, den ihr eigentlich auf fast alles beziehen könnt…..

Die Dosis macht das Gift!

Trinkst du 10 Liter Wasser innerhalb einer Stunde, isst du nur und ausschließlich Salat, gehst du jeden Tag auf die Sonnenbank und so weiter und so fort…. ist das irgendwann nicht mehr gesund! Und so ist es auch mit Light Produkten.

Allerdings muss man hier zwei Dinge unterscheiden: Vermeintliche Light Produkte (zuckerreduziert) oder Ersatz Light Produkte (Zuckeraustauschstoffe). 

Auf jeden Fall sind die vermeintlichen nicht ungesünder als die zuckerhaltige Variante auch, weil man einfach Zucker weggelassen und dafür meist etwas Fett hinzugefügt hat (Wie beim Eiweißbrot, Fett als Geschmacksträger).

Die Zuckeraustauschstoffe sind in Maßen (nicht in Massen) völlig unbedenklich, sofern man es eben nicht übertreibt. Auf den Dösschen von Wigleys steht nicht um sonst “Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken”. Fakt ist, diese mehrwertigen Alkohole, Xylit oder Erythrit und wie sie alle heißen, können vom Körper nicht als Zucker verwertet werden, da uns die entsprechenden Enzyme fehlen. Somit scheiden wir sie einfach wieder aus.

Fakt ist: Getrunkene Kalorien machen selten satt! Cola, Fanta, Apfelschorle, Latte Macchiato mit Caramelsirup…

Ja, alles lecker, aber hier lohnt der Griff zur Light Variante! ODER siehe Mythos 5 und meinen Rat zu Beginn von Mythos 8: Die Dosis macht das Gift. Ein Glas Cola alle 2-3 Tage ist kein Problem. Jeden Tag macht das aber schon was aus, immerhin hat ein Glas (250ml) satte 105 kcal mit 27g Zucker!

Das sind genau so viele kcal wie ein Kinderriegel…. 

 

9. Nahrungsergänzungsmittel ersetzen Obst und Gemüse

Auf keinen Fall. Auch wenn uns viele Unternehmen weiß machen wollen ihre Kapseln seien das Non plus Ultra, machen uns Kapseln niemals satt. Besonders in Phasen kalorienreduzierter Ernährung sollten wir dem “Volumen-Food” viel Aufmerksamkeit schenken. Und zwar sind das all die Beilagen, die viel Platz einnehmen und dabei möglichst wenig Kcal mitbringen. Dazu zählt nicht nur Salat, sondern auch Spinat, Brokkoli, eigentlich fast jedes grüne Gemüse. Aber auch Ballaststoffe wie Körner, Flohsamenschalen etc.

Die Argumentation ist meist so: “Du kannst ja gar nicht so viel Gemüse essen, dass du all diese Vitamine abgedeckt hättest!” “Das wäre viel teurer, all diese Gemüse- und Obstsorten kaufen zu müssen!” oder “Die Vitamine sind so aufeinander abgestimmt, dass sie sich perfekt ergänzen!” – Unsinn. Da sind teilweise Sachen drin, die wir schon in 5facher Menge über unsere normale Ernährung aufnehmen! Wenn du einfach ein wenig drauf achtest, dass du 1-2 Mal am Tag Gemüse zu dir nimmst (natürlich nicht jeden Tag nur Spinat oder sowas) dann hast du alles was du brauchst. 

Befindest du dich in Zeiten erhöhter Belastung (Grippewelle, Stress, sportlich aktiver als sonst o.ä.) kann es durchaus Sinn machen manche Vitamine zu ergänzen. MANCHE! Und es heißt ergänzen, weil es eben drauf kommt, auf das was du sonst so isst.

 

10. Ja und hier musste ich jetzt lange überlegen..

Man recherchiert ja vorher ein wenig, was denn so die gängigsten Mythen sind und was die Menschen bewegt. Und tatsächlich sind es immer die gleichen Punkte! Auch wenn manche Seite damit werben “100 Mythen” zu beleuchten, sind es am Ende 8-9, die einfach erweitert wurden. Zum Beispiel das Thema Fett. Ist Margarine besser als Butter? Macht Fett dick? Light Produkte fettreduziert? Am Ende handeln alle Punkte vom Selben und ich sage euch: Fett macht nicht Fett. Besonders pflanzliches Fett ist sehr gesund für uns. Grundsätzlich hat Fett aber eine hohe Kcal-Dichte (9kcal/1g) und sollte eben in Maßen und nicht in Massen konsumiert werden.

Beantwortet letzten Endes alle Punkte auf einmal. 🙂 

 

Und nun hinterfragt euch mal selbst. Denkt an meinen Artikel, wenn ihr das nächste Mal im Restaurant eine Cola bestellt oder eigentlich schon satt seid und trotzdem noch stopft. 

Habt einen schönen Tag/Abend und vergesst eins nicht beim Essen: Genießen!

 

PS: Wenn du mehr übers Essen lernen möchtest und die hin und wieder die Motivation fehlt, oder du einfach gerne Inspiration bekommst, trage dich unten im Footer in den Balance-Newsletter ein und erhalte direkt als Dankeschön das eBook zum Thema Heißhunger als gratis Willkommensgeschenk 🙂 Ich freu mich auf dich!

SHARE
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x